684. Meine Zeit, die mit dem Göttlichen Willen Meines Vaters verflochten ist, ist fast da. - Das Buch der Wahrheit

DAS BUCH DER WAHRHEIT

 
684. Meine Zeit, die mit dem Göttlichen Willen Meines Vaters verflochten ist, ist fast da.
Montag, 21. Januar 2013, 15:50 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, es mag so scheinen, dass Meine Zeit auf Erden mit Meiner Kreuzigung beendet war, aber dies war nur der Anfang.

Meine Zeit, die mit dem Göttlichen Willen Meines Vaters verflochten ist, ist fast da, und endlich werde Ich noch einmal kommen, um die Menschheit in Mein Heiligstes Herz zu schließen.

Vieles ist erreicht worden, nicht nur durch euch, Meine innig geliebten Jünger, sondern auch durch den Glauben Meiner Kirche, wenn sie der Verfolgung Widerstand leistet, die Meinem Leib auf Erden von weltlichen Regierungen zugefügt wird.

Wie sehr Ich doch Meine treuen Anhänger liebe. Wie viel Trost sie Mir doch schenken aufgrund ihrer unerschütterlichen und ergebenen Treue. Der Heilige Geist ist in diesen Zeiten nicht aufzuhalten und wurde wie ein Netz über die Menschheit geworfen als ein Gegenmittel zum Geist des Bösen, der in den Herzen der Menschen gegenwärtig ist.

Würdet ihr, Meine Anhänger, die Dämonen so sehen, wie Ich sie sehe, wie sie die Erde durchstreifen und ein Zuhause suchen, würdet ihr vor Entsetzen sterben. Sie suchen Unterschlupf in der menschlichen Seele und dem Haus, das sie bewohnen. Seelen, die Mich nicht lieben, die Gott ablehnen und die falschen Lehren folgen, die von Satan verbreitet werden, einschließlich New-Age-Organisationen —- die sich als religiöse und spirituelle Organisationen darstellen —, öffnen diesen Geistern Tür und Tor. Viele dieser Seelen wären beleidigt, wenn man ihnen sagen würde, dass sie Träger solcher bösen Geister seien. Sie würden es nicht glauben, selbst wenn sie Zeichen tiefer emotionaler Bedrängnis an den Tag legen.

Diese bösen Geister — und es gibt viele davon — zeigen sich Mir, wobei sie sich in der Finsternis vor Mir krümmen. Ich kann sehen, wie sie höhnisch grinsen und aus ihren abscheulichen Mündern auf Mich spucken. Wenn sie in Gottes Kindern anwesend sind, dann verändern sie die Person, in die sie eingedrungen sind, wenn auch zunächst langsam. Mit der Zeit werden diese bedauernswerten Seelen Obszönitäten gegen Gott und die von Ihm festgelegten Gebote ausspeien. Sie werden niederträchtige Handlungen jeder Art fördern und werden ständig bemüht sein, andere Seelen zur Sünde zu verleiten. Während sie die Geschwindigkeit ihrer Heimsuchung erhöhen, wird der Heilige Geist, der in den Herzen Meiner Anhänger gegenwärtig ist, einen mächtigen Kampf führen, um dieses Übel ausrotten zu helfen. Darum ist das Gebet so wichtig. Eure Gebete, die ihr aufopfert, um die Ausbreitung der bösen Gesetze, die Gott verletzen, zu stoppen, werden gehört und erhört werden.

Bitte, fahrt fort, das Kreuzzug-Gebet (87) zu beten, damit eure Nationen vor dem Bösen geschützt und die bösen Taten der Verfolgung abgeschwächt werden können.

Euer Jesus