FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Geistiger Frühling
von Frieda Beitrag bearbeiten  Sa, 8. Jan 2022 um 10:01 MEZ
Seht den natürlichen Frühling! - Was kann man von diesem lernen? - Ich sage euch: Sehr vieles!!!
Ihr wisst, wodurch der Frühling natürlicherweise entsteht, nämlich durch das zunehmende Licht und durch die Wärme.
Nun seht, wenn ihr recht emsig treu MEIN Wort anhört oder selbst lest, so nähert sich da ebenfalls die grosse Geistessonne eurer irdisch oder weltlich noch kalten nördlichen Winterzone des Herzens. Dieses 'Sonnenlicht' entbindet dann auch nach und nach stets mehr und mehr Wärme, welche die Liebe zu MIR ist, zur wahren geistigen Lebenstätigkeit.
Wenn nun solches vor sich zu gehen anfängt, dann ist bei dem Menschen der 'geistige Frühling' eingetreten." (JESUS laut HiG 1, Seite 339, Vers 4 - 7)

---

Sodenn: Texte aus der Bibel und dem Jakobsbrunnen (Jakob Lorber) sind Worte des Lebens und bewirken den geistigen Frühling!

"Diejenigen, welche die Schrift besitzen und sie nicht lesen, gleichen einem Durstigen am Brunnen, wo reines Wasser ist, das sie aber nicht trinken wollen, entweder aus einer gewissen geistigen Wasserscheu oder auch wohl meistens aus einer gewissen Trägheit, und lassen sich daher lieber von einigen gewissen faulen Dienern aus der nächsten Pfütze stinkenden Schlamm zur Stillung ihres Durstes reichen, damit sie dann allesamt übel umkommen." (JESUS laut HG 1,1,9)



Re: Hebräer 2,1 ff:
von Frieda Beitrag bearbeiten  So, 9. Jan 2022 um 8:35 MEZ
(Zuletzt bearbeitet am Sonntag, 9. Januar 2022 um 8:38 MEZ)
"Deshalb müssen wir desto mehr auf das Wort achten, das wir hören, damit wir nicht vom Weg abkommen. Denn wenn schon das durch Engel verkündete Wort rechtskräftig war, wie werden dann wir entrinnen, wenn wir uns um ein so erhabenes Heil nicht kümmern, das zuerst durch den Herrn Selbst verkündet und uns dann von Ohrenzeugen bestätigt wurde? Gott Selbst hat bezeugt durch Zeichen und Wunder, durch machtvolle Taten aller Art und Gaben des Heiligen Geistes, nach Seinem Willen.

Nicht Engeln hat Er die zukünftige Welt unterworfen, vielmehr heisst es ausdrücklich: "Was ist der Mensch, dass Du an ihn denkst, des Menschen Kind, dass Du Dich seiner annimmst? Du hast ihn nur kurze Zeit unter die Engel erniedrigt. Du hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt. Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über das Werk Deiner Hände und hast ihm alles zu Füssen gelegt."
(Ps. 8,5 - 7)

- Soweit aus dem Hebräerbrief ab 2,1 ff -

---

Ist das Wort der Bibel nicht stets von neuem aktuell und bekommt mit den Jahrtausenden stets tiefere Bedeutung? - Es lohnt sich, den Hebräerbrief weiterzulesen, denn Heilvolles und Himmlisches ist darin aufgeschrieben, das sich in unserer Zeit geradewegs vor unseren Augen entfaltet und im Weltgeschehen zeigt.

Einen licht- und freudreichen, mit Einsicht und Gnade erfüllten Sonntag wünsche ich allen, darin besonders gedacht an Roswitha, Christian und den Gast, mit dem ich einige Worte gewechselt hatte.

Liebe Grüsse
Frieda